Tweets und Hashtags – wie funktioniert das? Twitter für Autoren und Selfpublisher

Tweets mit oder ohne Foto und Hashtags

Vermutlich hast du schon, bevor du an dieser Stelle des Buches angekommen bist, den ein oder anderen Tweet abgeschickt. Nein? Dann geht es folgendermaßen weiter:

Einfache Text-Tweets

Zum Twittern klickst du oben rechts neben deinem Profilfoto auf den Button mit der Aufschrift „Twittern“.

Twitter - Menüleiste

Twitter – Menüleiste

Es öffnet sich ein Textfenster, in das du deinen Tweet eintippen kannst. Hier siehst du ein Beispiel für einen sinnvollen Tweetaufbau.

Twitter - ein einfacher Tweet

Twitter – ein einfacher Tweet

Zuerst kommt dein Infotext. In meinem Fall ist das:
„Die besten Mayastätten und die dafür optimale Reiseroute“.
Dann folgt eine URL, in meinem Fall ist das die URL zur deutschen Übersetzung von AmazingTemples.com.
Dahinter kommen dann die Hashtags, unter denen der Tweet gefunden werden soll: #Tempel #Gemäuer #Maya #Pyramide.
Ganz praktisch ist es, dass Twitter während des Eintippens der Hashtags automatisch Vorschläge mit beliebten Hashtags vorschlägt, die dann mehr oder weniger passen. Auf jeden Fall kann man sich von diesen Vorschlägen inspirieren lassen.
Die Zahl links vom Twittern-Button verrät dir, wie viele Zeichen dir noch zur Verfügung stehen, bis die 140 erreicht sind. Ich habe im Tweet oben die normale URL verwendet, aber natürlich kannst du, genauso wie Abschnitt über das Profil gesehen, eine verkürzte URL verwenden.

Tweets mit Foto

Der Mensch ist ein visuell leicht zu beeindruckendes Wesen. Das Auge isst mit, sagt man ja so schön. Beim Twittern ist das nicht anders. Ein Foto ist ein Eyecatcher, ein Blickfang auf gut deutsch. Tweets, die zusätzlich zum Text ein Foto enthalten, haben sehr viel größere Chancen gelesen, angeklickt, geteilt oder favorisiert zu werden.
Die Vorgehensweise beim Erstellen eines Foto-Tweets ist im Grunde genommen die gleiche wie beim reinen Text-Tweet. Zunächst erstellst du den Text und packst noch einen Link und einen oder mehrere Hashtags dazu. Danach kannst du mit dem Kamerasymbol unten links ein Foto hinzufügen:
Aber Achtung! Nicht jedes Foto eignet sich dazu. Das optimale Foto hat ein Seitenverhältnis von 2:1.
Minimum sollte das Foto 440 x 220 px groß sein. Maximal sollte es 1024×512 px groß sein. Die Maximalgröße für ein Foto das man zu seinem Tweet hochladen kann, beträgt 5 MB, wenn man sein Smartphone benutzt, bzw. 15 MB, wenn man am PC auf Twitter zugreift.
Man kann natürlich auch andere Formate verwenden, das hat aber zur Folge, dass das Foto je nach Bildschirmtyp beschnitten wird.  Hier zwei Beispiele mit Fotos. Das obere, etwas größere, hat die Maße 1024 x 512 px, das untere hat die Maße 440 x 220 px. Der Screenshot stammt von meinem PC. Auf dem Tablet und dem Smartphone werden beide Fotos gleich groß dargestellt.

Tweets mit Foto

Tweets mit Foto

Die Fotos sind auch gute Beispiele dafür, welche Art von Motiven die bessere Wirkung erzielen. Ganz eindeutig ist das der Frosch im oberen Bild.
Fotos mit einfachem, gut sichtbarem Motiv und großen hellen Flächen sind beliebter als Fotos, die viele Details enthalten und vom Betrachter erwarten, dass er die Szene aufmerksam und genau betrachtet.
Für das Frosch-Foto ist nur ein kurzer Blick notwendig, um das Bild zu erfassen. Dementsprechend wird es eher Aufmerksamkeit erregen und die Betrachter zu einer Reaktion verführen.
Hast du keine „Nahaufnahmen“ zur Hand, dann kannst du vorher, beim Vorbereiten und Erstellen des Bildes, durch die Auswahl eines kleineren Ausschnittes die Bildwirkung verbessern.
Man kann natürlich auch andere Formate verwenden und für einen Tweet sogar mehrere Fotos hochladen, die dann als Collage angezeigt werden.
Beachte, dass bei einem quadratischen Foto nur der mittlere Teil im Stream angezeigt wird. Ein Betrachter muss dann zuerst auf das Foto klicken oder es über das Menü erweitern, wenn er das komplette Bild sehen will. Bilder eignen sich auch dazu, längere Texte unterzubringen, wie wir im Kapitel über die verschiedenen Inhaltstypen von Tweets noch sehen werden.

Die optimalen Bildgrößen

Hier noch einmal die optimalen Bildgrößen:

  • Profilfoto:          400x400px
  • Hintergrundbild: 1500x500px
  • Tweetfoto: 1024x512px

 #Hashtags

Das Salz in der Twitter-Suppe sind die Hashtags. Ein Hashtag ist ein Begriff innerhalb des Tweets, dem ein Doppelkreuz #, auch Raute genannt, vorangestellt wird.
Solchermaßen gekennzeichnete Begriffe werden von Twitter dazu verwendet, Tweets zu gruppieren. Man könnte sie auch Schlagworte nennen.
Genau wie im Schlagwortverzeichnis eines Buches hinter dem entsprechenden Schlagwort alle die Seiten angezeigt werden, in denen das entsprechende Wort vorkommt, werden bei der Suche nach einem Hashtag genau die Tweets angezeigt, die diesen Hashtag verwenden.
Wenn du einen neuen Tweet erzeugst, dann empfiehlt es sich also, dem Tweet durch einen Hashtag zusätzliche Bedeutung zu verleihen. Andere Leute können leichter auf deinen Tweet stoßen, wenn sie gerade auf der Suche nach genau diesem Begriff sind.
Und wenn du selbst Tweets zu einem bestimmten Thema suchst, dann suchst du eben nach dem entsprechenden Hashtag.
Bei einem Text der Art:
„Ich mag am liebsten Cappuccino mit Vanilleeis #cofefe #Autorenleben“
würde dieser Tweet wegen seiner Hashtags in allen Suchergebnissen nach den Begriffen
#cofefe oder #Autorenleben auftauchen.
Ob das Geständnis deiner Vorliebe für Cappuccino mit Vanilleeis dazu beitragen wird, deine Buchverkäufe zu steigern, sei mal dahin gestellt. Denn neben der Form kommt es auch auf den Inhalt an. Deshalb wenden wir uns als nächstes den Inhalten zu. >>>


Hol dir das Buch oder ebook - bei Amazon!